Fandom

Pretty Little Liars Wiki

Wie alles begann/Skript

< Wie alles begann

604Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

ROSEWOOD, PENNSYLVANIA.

In einer Scheune.

Aria, Spencer, Emily und Hanna trinken etwas. Sie hören Musik und lachen dabei. Plötzlich geht das Licht aus.

Emily: Was war das denn?
Spencer: Das war bestimmt der Sturm.

Man hört etwas knartschen.

Aria (flüstert): Draußen ist etwas!

Die Tür fängt an sich zu bewegen.

Hanna: Leute?!

Alle stehen auf und gehen gemeinsam langsam auf die Tür zu. Irgendwo zerbricht ein Glas, die Mädchen schreien kurz auf.

Plötzlich springt Alison hinter der Tür vor.

Alison: Erwischt!
Die Anderen: Uaah!
Spencer: Das ist kein bisschen lustig Alison!
Alison: Ich fands urkomisch, Mädels.

Die Mädchen setzen sich gemeinsam.

Hanna: Ali, hast du schon die neue Beyoncé?
Alison: Noch nicht.
Emily: Ich liebe ihr neues Video.
Alison: Vielleicht mehr als normal Em?!

Alison gibt Aria einen Becher mit Alkohol.

Alison: Du bist dran!
Aria: Okay.
Spencer: Sei vorsichtig Aria, wenn du zu viel trinkst, plauderst du dein Geheimnisse aus.
Alison: Freunde teilen alles. Geheimnisse schweißen uns doch zusammen... Trink aus!

Alle lachen.

Man sieht wie Aria auf dem Boden liegt und alle schlafen. Sie wacht auf und guckt sich suchend um.

Aria: Em?

Hanna und Emily wachen auf.

Hanna: Wo sind Ali und Spencer?
Aria: Das wissen wir nicht.

Aria steht auf, geht zur Tür und sieht jemanden.

Aria: Ali?

Spencer erscheint und betritt die Scheune.

Spencer: Sie ist weg.
Aria: Was meinst du mit weg?
Spencer: Ich hab überall nach ihr gesucht. Und ich hab sie schreien gehört.

Man sieht wie eine Zeitung auf den Boden geworfen wird. Auf dem Deckblatt ist ein Bild von Alison zu sehen auf dem steht das sie immer noch vermisst wird (Still Missing).

EIN JAHR SPÄTER.

Beim Montgomery Haus.

Aria steht vor einem Spiegel, hat ein Kleid an und betrachtet sich darin. Überall um sie herum sind Umzugskartons verteilt. Ihre Mutter steht an der Tür.

Ella: Aria? Ist alles in Ordnung?
Aria (seufzt): Es ist komisch wieder hier zu sein.
Ella: Wir waren ein Jahr weg mit 16 ist das eine lange Zeit.
Aria: Ich denke immer noch jeden Tag an sie.
Ella: Wieso rufst du nicht die Mädchen an? Sie wissen nicht das wir von dads Studienurlaub zurück sind.
Aria: In den Nachrichten da... nennen sie ihn den Jahrestag von alisons Verschwinden. Als wär's ein Feiertag oder sowas.
Ella: Ruf sie einfach an. Ihr fünf wart doch unzertrennlich. Und solche Gefühle verschwinden nicht einfach.

Arias Bruder kommt ins Zimmer gerannt.

Mike: Brigt mich jemand zum Lacrosse?

Ella drückt Aria ein Handy in die Hand. Die beiden lachen.

Aria: Ich fahre ihn.

Im Wohnzimmer des Montgomery Hauses.

Arias und Mikes Vater packt ein paar Kisten aus. Mike sucht etwas in den Kisten. Aria und ihre Mutter kommen in den Raum gelaufen.

Byron: Hast du nicht heute Lacrosse-Training?
Mike: es ist das erste Testspiel und meine Ausrüstung ist in 100 Kisten verteilt.
Ella: In 100?
Mike: Du weist wie ich das meine!
Ella: komm, wir gucken in der Garage nach.(Sie wartet auf Mike) Komm mit.

Die beiden laufen aus dem Raum.

Byron: Ich weiß wieder hier zu sein rudt eine Menge Erinnerungen wach. Geht's dir gut?
Aria (unterbricht ihn): Dad. Dein Geheimnis verrat ich schon nicht, okay?!
Byron: Ich..äh... meinte eigentlich die Sache mit Alison.

Mike und Ella kommen zurück mit Mikes Lacrosse Ausrüstung. Aria und Mike gehen aus dem Haus und steigen ins Auto. Ella und Byron beobachten sie dabei.

Ella: Und schon sind sie auf dem Weg zum Training. Und wir sind offiziel zuhause.
Byron: Ja

Vor der Rosewood High School.

Aria fähr vor die Schule. Mike steigt aus dem Wagen.

Mike: Cool.
Aria: Hey, wann willst du wieder abgeholt werden.
Mike: Gegen Sechs?
Aria: Gut, dann geh ich was Essen.
Mike: Okay.

Aria starrt auf die Uhr im Auto. Sie holt ihr Handy aus der Tasche un will ihre Freundinnen anrufen, überlegt es sich dann aber doch wieder anders.

In der Hollis Bar & Grill.

Aria sitz an der Bartheke. Neben ihr sitzt ein fremder Mann, Ezra.

Aria: Krieg ich bitte einen Cheeseburger?
Kellner: Schon unterwegs.

Aria sieht ein Plakat von Alison (Vermisst, wäre heute 16).

Ezra: Ist bei dir alles in Ordnung?
Aria: Ich hab nur nen kleinen Jetlag. Bin gerade aus Europa zurück.
Ezra: Wo aus Europa?
Aria: Island.
Ezra: Aha. Ich war ne Weile in Reykjavik, bevor ich in Amsterdam war. Ist ne tolle Stadt.
Aria: Gehst du auf die Uni?
Ezra: Ich bin grade fertig. Ich trete meine erste Stelle als Lehrer an.
Aria: Ja, ich..ich denke ich würd auch gern unterrichten. (Ein neuer Song wird im Radio gespielt.) Ich liebe dieses Lied.
Ezra (erkennt das Lied): B-26.

Beide müssen lächeln.

Ezra: Was ist dein Hauptfach?
Aria: Oh..ähm. Ich tendiere zu Englisch.
Ezra: Genau das unterrichte ich.
Aria: Ich versuche mich auch als Autorin, aber bis jetzt ist alles eher persönlich. Nur für mich.
Ezra: Ich bin beeindruckt.
Aria: Wieso?
Ezra: Naja... ich hab auch versucht zu schreiben. ich hatte allerdings nicht so viel Erfolg. Du hast Glück, wenn du für dich selbst schreibst ist es wahre Leidenschaft. Vielleicht lässt du mich mal was von dir lesen?
Aria: Ja, wenn du das wirklich willst?
Ezra: Ja. Du bist klug, du bist viel gereist. Toller Musikgeschmack. Ich möchte gerne mehr über dich erfahren.
Aria: Ja, ich würde auch gern mehr über dich erfahren.

In der Toilette der Bar.

Aria und Ezra küssen sich.

In der Rosewood Mall.

Man sieht Hanna wie sie eine Sonnenbrille trägt und sich im Spiegel betrachtet.

Hanna (zu dem Verkäufer der Sonnenbrillen hinter der Theke): Kann ich die Prada da vorne noch mal sehen?
Verkäufer: Zuerst müssen ein paar von denen zurück.
Hanna (nimmt ihre Sonnenbrille ab): Aber wenn sie mir alle gefallen?

Der Verkäufer wendet sich den Brillen zu. Ein anderes Mädchen, Mona, wird gezeigt wie sie sich mit einem Schal um den Hals im Spiegel betrachtet.

Mona: Hey, steht mir der?
Hanna: Ich finde du siehst damit deiner Mutter ähnlich.

Hanna lacht, Mona verzieht das Gesicht. Der Verkäufer gibt Hanna eine neue Brille. Hanna setzt sie auf.

Mona: Die Sonnenbrille ist toll. Wie viel?
Hanna: 350.
Mona: Uuh.

Hanna sieht Spencer in einem anderen Laden wie sie sich Kleider ansieht.

Hanna (zu dem Verkäufer): Ich bin gleich wieder da.

Hanna geht zu Spencer.

Hanna: Ich kann nicht glauben dass Spencer Hastngs tatsächlich Zeit zum Shoppen hat. du machst ein Praktikum beim Bürgermeister, besuchst Kurse an der Hollis und renovierst die Scheune. Und nebenbei bist du bei Facebook und twitterst.
Spencer: Du kennst mich ich bin gern beschäftigt.
Hanna: es nennt sich Sommerferien Spenc.
Spencer: Ja und du verbringst deine mit sonnen und shoppen.
Hanna: tweettweet.

Spencer lacht.

Spencer: Hast du die Zeitung von heute gesehen?
Hanna: ..Ja.
Spencer: sie ist weg, aber sie ist überall.
Hanna: Unfassbar, es ist schon ein Jahr her.
Spencer: Weist du noch was Ali in dieser Nacht gesagt hat, dass unsere Geheimnisse uns zusammenhalten? Das Gegenteil ist passiert.

Beide lächeln bedrückt. Hanna deutet auf die Kleiderstange vor der Spencer steht.

Hanna: Also. Was ist der Anlass?
Spencer: Ein Familienessen. Wir treffen Melissas Verlobten.
Hanna: Hat Miss Perfect Mister Perfect gefunden?
Spencer: Er ist Medizinstudent und alle sind hellauf begesitert.
Hanna: Dann ist das nicht das richtige Oberteil. Du musst Köpfe verdrehen.

Hanna geht zu einem anderen Kleiderhaufen.

Spencer Von Melissa ablenken, Niemals.

Hanna zeigt ihr ein lilafarbenes Top.

Hanna: Sie muss ja nicht immer gewinnen.

Hanna streckt ihr das Top entgegen, Spencer nimmt es.

Hanna: Wir sehn uns in der Schule.
Spencer: Bis dann.

Hanna geht und verläasst den Laden. Man sieht wie sie immer noch die Sonnenbrille aufhat unde den Laden verlässt. Dabei geht sie an einem Security Mann vorbei. Man sieht wie der Verkäufer vom Sonnenbrillen Laden seine Sonnenbrillen nachzählt und dabei merkt wie eine fehlt. Im nächsten Moment sieht man Hanna wie sie die Mall verlassen will. Der Security Mann rennt ihr hinterher.

Security Mann: Miss?!

Hanna dreht sich panisch um. Er zeigt ihr die Tasche in seiner Hand.

Security Mann: Sie haben ihre Tasche vergessen.
Hanna: Dankeschön.

Mona kommt herbeigelaufen.

Mona: Ich dachte schon sie hätten dich erwischt.

Mona trägt den Schal den sie im Laden anprobiert hat.

Hanna: Schöner Schal.
Mona: Schöne Sonnenbrille.

Gemeinsam verlassen die beiden die Rosewood Mall.

Byron fährt mit Aria und Mike im Auto vor der Schule vor. Mike steigt aus dem Wagen.

Mike: Bis nachher.

Byron: Machs Gut. Viel Glück.

Aria will aussteigen.

Byron: Hey.

Aria: Es ist der erste Tag, ich will pünktlich sein.

Byron: Ich hab dich lieb Aria. Das weißt du, oder?

Aria: Ja, ich weiß.

Byron: Und du weißt, dass ich deine Mutter liebe.

Aria: Tust du das?

Byron: Ich habe einen Fehler begangen, okay? Und den werde ich sicher für den Rest meines Lebens bereuen. Ich hoffe nur das du mir eines Tages vergeben kannst.

Aria: Das hoffe ich auch.

Aria steigt aus dem Wagen. Byron seufzt und fährt mit dem Wagen weg als Aria ausstieg. Sie dreht sich um und denkt an den Nachmittag wo sie die Affäre ihres Vaters entdeckte.

(Flashback beginnt.)

Mona: Aria! Hey Leute! Alison! Hey! Heey! Hey Aria!

Alison und Aria laufen und essen dabei Eis. Ein Stück hinter ihnen ist Mona und ruft die beiden. Ein Stück hinter ihnen ist Mona Vanderwaal, damals noch ein Nerd, die von Aria und Alison ignoriert wird, und ruft die beiden.


Alison: Hörst du Mona?
Aria: Vielleicht sollten wir warten.
Alison: Oh mein Gott, sie kapierts einfach nicht. was für ein Loser. Komm mit!

Aria und Alison rennen vor Mona weg. Sie biegen an einer Ecke ab. Plötzlich sehen sie das Auto von Arias Vater.

Alison: Das ist doch das Auto deines Vaters?

Man sieht wie Byron eine andere Frau in seinem Wagen küsst. (Flashback endet.) Emily sieht Aria vor der Schule.

Emily: Aria?
Aria: Emily?
Emily: Seit wann bist du wieder hier?
Aria: Hey.

Die beiden umarmen sich.

Aria: Seit gestern.
Emily: Ich hätte dich fast nicht erkannt. Ich glaub das letzte Mal als wir uns gesehen haben, hattest du noch ne pinke Haarsträhne.
Aria: Ja weist du. wenn deine Eltern möchten das du du selbst bist, aber du noch gar nicht weist, wer du...
Emily: Sie stand dir gut. Du hättest anrufen sollen, es ist seltsam dir so über den weg zu laufen.
Aria: Oh. wir haben irgendwie den Kontakt verloren Emily, das weißt du doch.
Emily: Vielleicht war das ja nötig.

Die beiden laufen schweigend nebeneinander in die Schule.

Aria: Gestern hab ich eins von den Plakaten mit Alison gesehen.
Emily: Es ist furchtbar. Ich meine... wir wissen alle das sie tot ist. Du nicht?
Aria: Ich habs nur noch nie jemanden sagen hörn.

Die beiden gehen in ihre Englischklasse.

Emily: Ich hab gehört der neue Lehrer soll echt heiß sein

Die beiden setzten sich auf ihre Plätze Hanna und Mona betreten den Raum.

Aria: Ist das Hanna?!
Emily: Sie ist jetzt das neue It-Girl. Und wo Hanna ist, da ist auch Mona.
Aria: Das ist Mona?
Emily: Unglaublich oder?
Aria: Wow. Das nenn ich mal 'ne Verwandlung.

Hanna winkt Aria und Emily kurz und knapp zu. Aria winkt verwirrt zurück.

Aria: Was ist mit ihr los? Habt ihr euch gestritten?
Emily: wir haben nicht nur den Kontakt zu dir verloren. Wir haben alle keinen Kontakt mehr zu einander. (Spencer betritt den Raum.) Sie stehn sich auch nicht mehr so nahe.
Aria: Also sind sie freundlich aber keine Freunde.

Mr. Fitz/Ezra kommt in den Raum und schreibt seinen Namen an die Tafel. aria schreibt etwas in ihr Heft. Er dreht sich um, sieht sie und ist erschrocken.

Ezra: Oh Nein, verdammt.

Die anderen drehen sich zu Aria um. Sie guckt hoch und ist erschrocken Ezra zu sehen. Ihr Handy klingelt und sie bekommt eine SMS.

Aria: Schuldigung.
Ezra: Eehm, ich bin Mr. Fitz, euer neuer Englischlehrer.
A (in der SMS): Aria: Vielleicht treibt er andauernd mit Schülerinnen. Das machen viele Lehrer. Frag doch mal deinen Vater. -A
Aria (in Gedanken): Alison?

Im Fields Haus. Küche.

Emily und ihre Mutter sitzen in der Küche. Emily trinkt etwas, und ihre Mutter bereitet einen Geschenkkorb vor.

Emily: Ich kann nicht glauben dass das Haus verkauft wurde.
Pam: Da waren zu viele Erinnerungen für die DiLaurentis'. Ich will mir das gar nicht vorstellen.
Emily: Es ist einfach merkwürdig das andere Leute in Alisons Haus wohnen.
Pam: Ich weiß, Schätzchen.
Emily: Aria ist wieder da.
Pam: Hat sie immer noch pinke Haare?
Emily: Nein Mom. Hat sie nicht.
Pam: Weißt du, ich hab diese Famili noch nie so richtig verstanden. Wieso erlaubt eine Mutter ihrer Tochter so etwas.
Emily: Weil sie überzeugt sind, dass ihre Kinder ihnen gleichgestellt sind. Und nicht ihr Eigentum.
Pam: Schätzchen, du bist nicht mein Eigentum. Ich bin deine Mutter. was wär ich denn für eine Mutter wenn ich diesen Gruftie-Stil zulassen würde? Ich meine diese Lebensweise mag ja in Europa schick sein, aber hier in Rosewood wird sie dich nicht weit bringen.
Emily: Nicht jeder träumt davon es in Rosewood zu etwas zu bringen.
Pam: Oh.

Pam verlässt den Raum

Emily: Manche Menschen träumen davon es hier rauszuschaffen.

St. Germain Haus.

Möbelpacker gehen ins und aus dem Haus. Emily steht mit dem Geschenkkorb davor und sieht alte Sachen von Alison. Sie nimmt eine Medaille aus einer Kiste. Ein Mädchen (Maya) kommt.

Maya: Willst du das haben? Maya St. Germain. Alias die Neue.
Emily: Ich bin Emily. Willkommen in der Nachbarschaft.

Sie überreicht ihr den Geschenkkorb.

Maya: Dankeschön. Mmh. Forgua und Cornichons. Meine Lieblingsspeisen.
Emily: Das ist von meiner Mutter.
Maya: Hab ich mir gedacht. (Lacht. Sieht die Medaille in Emily's Hand). Oh dieser Kram war in meinem Zimmer. Willst du irgendwas davon haben?
Emily: Das hat mal Alison gehört.
Maya: Ist sie deine Freundin?
Emily: Das war sie. Ist aber schon ewig her.
Maya: Und das.. ist schon alles? Krieg ich keine Details?
Emily: Ahh... Wir haben uns immer zu fünft getroffen, aber das machen wir jetzt nicht mehr.
Maya: Wäre es sehr dreist von mir dich zu fragen ob du mir bei den letzten paar Kisten hilfst?
Emily: Ja. Aber das macht mir nichts.

Emily legt die Medaille weg. Die beiden gehen ins Haus.

Maya: Wieso bist du nicht mehr mit dem Mädchen befreundet das hier früher gewohnt hat?
Emily: Du stellst ganz schön viele Fragen.
Maya: Wie soll ich dich denn sonst kennenlernen?
Emily: Siehst du. Schon wieder eine Frage.
Maya: Na gut. du bist dran. Frag mich irgendwas.

Emily sieht sich im Zimmer um, und geht zu einem Bild das auf der Kommode steht.

Emily: Ist das hier dein Freund?
Maya: Sein Name ist Justin.
Emily: Er ist süß.
Maya: Und er ist 3000 Meilen weit weg.
Emily: Mein Freund heißt Ben.
Maya: Wie ist er so?
Emily: Er ist Schwimmer. So wie ich.
Maya: Ich wette du hast Erfolg. Du hast total den Körper dafür.

Emily dreht sich schmunzelnd zum Fenster und sieht die Baustelle im Hintergarten.

Maya: Meine Mutter ist Cellistin. Sie bauen dort ein Studio.
Emily: Spielst du auch?
Maya: Ja, aber nicht Cello. Du bist eine Sportskanone, bedeutet das, dass du mich umbringst, wenn ich ein bisschen Gras rauche?
Emily: Jetzt?
Maya: Nur wenn es dich nicht stört.
Emily: Was ist mit deinen Eltern?
Maya: Ganz locker. Die sind weg.
Emily: Na dann.

Maya holt eine Packung Drogen unter ihrem Bett hervor und bietet Emily etwas an.

Maya: willst du auch mal?
Emily: Okay.
Maya: dein erstes Mal?
Emily: Nein.

Maya guckt sie skeptisch an.

Emily: Ja.
Maya: Dann verderbe ich dich also? Kommst du damit klar?
Emily: Ja. Ich denke das tue ich.


Hastings Scheune.

Spencer geht zu Melissa als sie sie aus der Scheune kommen sieht, nachdem diese sich mit Wren dort umgesehen hat.

Spencer: Hey. Wie findest du es?
Melissa: Du hast wirklich ein Händchen dafür. Ich finde es wundervoll.
Spencer: Dankeschön.
Melissa: Ehrlich als Mom sagte du würdest die scheune in einen Loft verwandeln, konnte ich es mir nicht vorstellen. Aber, es ist wunderschön. Das hast du seh gut gemacht.
Spencer: Freut mich dass du das sagst.
Melissa: Und das wir hier wohnen dürfen, weiß ich wirklich zu schätzen.
Spencer: Was?
Melissa: Solange meine Wohnung in der Stadt renoviert wird, ziehen Wren und ich in die Scheune.
Spencer: Nein ab der elften Klasse darf ich hier wohnen, Melissa. das war mit Dad und Mom so abgemacht. Ich hab gute Noten, ich hab das Praktikum gemacht und den Sommer aufgegeben weil ich das hier wollte.
Melissa: Nun, du musst einfach noch warten.
Spencer: Wieso könnt ihr nicht mein Zimmer nehmen?
Melissa: Wir sind ein Paar, Spencer. Wir brauchen etwas separates und Mom und Dad finden das auch.
Spencer: Aber sie haben es mir versprochen!

Wren kommt hinzu. Melissa lacht spöttisch.

Wren: Ist alles in Ordnung? (Melissa wirft sich an Wren.) Ich bin Wren.
Melissa: Ich hatte gehofft, dass du dich für mich freust.
Spencer: Du weißt was man über Hoffnung sagt. Sie bedeutet ewig währendes Leid.

Spencer geht in's Haus hinein.

Wren: Das klingt als hätte sie erwartet hier einziehen zu dürfen?
Melissa: Mach dir keine Sorgen wegen Spencer. Sie kommt drüber hinweg.

Spencer sitzt auf der Veranda und liest ein Buch. Wren sieht sie nicht und drückt eine Zigarette aus.

Spencer: Solltest du es nicht besser wissen? Du bist dich Medizinstudent, oder?
Wren: Und du bist ein kleiner Klugscheißer.
Spencer: Ach wirklich? Weiß meine Schwester denn das du rauchst?
Wren: Muss sie denn alles wissen? (Die beidne starren sich kurz an.) Tut mir leid das wir in dein Loft ziehen. Wenn du möchtest das ich etwas sage...
Spencer: das würde überhaupt nichts ändern. Baer danke für dein Verständnis. Du bist ganz anders als Melissa's gewöhnliche Freunde.
Wren (schmunzelt): Inwiefern bin ich ungewöhnlich?
Spencer: Wri sind spät dran. Ich finde dich sehr nett. Das ist das Ungewöhnliche.


Spencer geht ins Haus. Wren schaut ihr hinterher.


Rosewood High School.

Aria geht den Flur entlang in Mr. Fitz' Klasse. Er sitzt an seinem Schreibtisch und erledigt Papierkram.

Ezra: Du hast mir gesagt, du gehst auf die Hollis.
Aria: Nein. Nein, ich hab gesagt das ich darüber nachdenke Englisch als Hauptfach zu nehmen und das ist wahr.
Ezra: Hör zu. Ich finde dich umwerfend, Aria. Als wir uns kennengelernt haben, dachte ich, wer ist dieses tolle Mädchen.
Aria (nimmt Ezra's Hand): Ich bin immer noch die Gleiche. Es hat sich doch nichts geändert.
Ezra: Doch, doch. Doch das hat es. Ich bin dein Lehrer.
Aria: Ich weiß das nicht nur ich so fühle. Hey du, du findest doch auch das es sich richtig für uns anfühlt?
Ezra: Aber es ist nicht richtig. Wir dürfen das nicht. (Ezra steht auf und geht aus dem Raum.)


Emily und Maya gehen eine Straße entlang.


Maya: Danke, das du mich nach Hause bringst.
Emily: Kein Problem. Das Training fängt erst um Vier Uhr an.
Maya: Ich hatte vorher noch nie eine Sportlerin als Freundin. Ich schätze das macht dich zu meiner ersten.

Die beiden sehen wie ein paar Möbelpacker Alison's alte Kisten in einen Wagen laden.

Maya: Geht's dir nicht gut?
Emily: Es ist schwer darüber zu sprechen. Ich hab dir nicht alles über das Mädchen erzählt, dass früher hier gewohnt hat.
Maya: Alison?
Emily: Sie ist letzten Sommer verschwunden und sie wird immer noch vermisst.
Maya: Das muss wirklich schrecklich für dich gewesen sein.
Emily: ICh war überzeugt wenn ich nicht über sie rede, würde ich nicht an sie denken.
Maya: Aber das tust du, nicht wahr?
Emily: Ja.
Maya: Das tut mir leid.

Emily lächelt dankbar. Die beiden wollen sich verabschieden und küssen sich dabei. Die beiden lachen verlegen.

Maya: Sehen wir uns morgen?
Emily: Ja. Bis dann.


Rosewood High School. Mädchenumkleide.

Emily kommt nach dem Schwimmtraining aus der Dusche. Sie geht zu ihrem Schließfach und ist dabei es zu öffnen. Spencer kommt vom Hockeytraining hinzu und geht an ihres.

Spencer: Hey, hast du mit Aria rumgehangen?
Emily: Nicht wirklich.

Emily findet einen Zettel mit einer Nachricht von A.

(A auf dem Zettel): Hey Em! Ich wurde ersetzt. Du hast eine andere Freundin zum Küssen gefunden. -A

Spencer bemerkt Emily's entsetztes Gesicht.

Spencer: Emily? Ist alles in Ordnung?
Emily (Packt den Zettel schnell weg): Aber natürlich.

Spencer geht.

Hastings Haus.

Spencer steht im Bikini in der Küche und nimmt sich etwas aus dem Kühlschrank. Wren kommt von draußen, nur mit Shorts bekleidet herein.

Wren: Perfektr Zeit für den Whirlpool.
Spencer: Ich dachte ihr zieht erst nächste Woche ins Loft?
Wren: Melissa will eingerichtet sein, bevor die Kurse anfangen. (Bemerkt das Handtuch das auf Spencer's linker Schulter liegt.)Du hast nicht zufällig ein Handtuch, oder?

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki